Produktkatalog

Unsere 44-seitige Preisliste als Download.

Menu

Viele unserer Außenwand-Ziegel können Sie auch als V.Plus-System erhalten. Bei diesem System wird mit einer Spezialwalze gleichzeitig mit dem Aufbringen des Dünnbettmörtels auf jede Ziegellage auch ein Glasfaserflies aufgebracht.

Lieferung inklusive Mörtel!

Der Dünnbettmörtel ist bei allen Planziegeln bereits im Preis enthalten!

Produktinformation
Technische Daten
Verarbeitung

Das V.Plus-System besteht aus ThermoPlan® Planziegel, Dünnbettmörtel und Glasfaservlies. Damit Sie diese drei Bestandteile nicht einzeln ausrechnen und bestellen müssen, haben wir für V.Plus-Bestellungen eigene Artikelnummern vergeben. Bestellen Sie z.B. 10 Paletten vom Artikel 962 (MZ70 V.Plus, Wanddicke 36,5 cm), so bekommen Sie folgendes angeliefert:

  • 10 Paletten ThermoPlan® MZ70 Wanddicke 36,5 cm (= Art.-Nr. 803)
  • 1 Rolle Glasfaservlies 100 m, Wanddicke 36,5 cm (= Art.-Nr. 892)
  • 7 Sack Dünnbettmörtel Typ III (= Art.-Nr. 618)

Die einzelnen Bestandteile des Systems werden auch auf dem Lieferschein extra ausgewiesen.

Bestellen des V.Plus-Systems

ACHTUNG: Auf dem Beipackzettel an der Palette ist immer die Artikel-Nummer des Ziegels (803) aufgedruckt, nicht des kompletten V.Plus-Systems. Wenn Sie also nach Beipackzettel bestellen, bekommen Sie nur die Ziegel geliefert. Deshalb müssen Sie bei der Bestellung immer die V.Plus-Artikel-Nummer aus der Tabelle “Technische Daten” verwenden!

Anwendungsbereich

Das V.Plus-System ist für die meisten unserer Außenwandziegel erhältlich. Eine Tabelle mit den Artikel-Nummer finden Sie unter “Technische Daten”.

Lieferübersicht für das V.Plus-System®
verfügbare Artikel-Nummern für  komplette V.Plus-Systeme (Ziegel + Dünnbettmörtel + Vlies)
Ziegel-Sorten 240 mm 300 mm 365 mm 425 mm 490 mm
MZ65 362 363 364
MZ70 961 962 963 964
MZ80-G 325
MZ90-G 864 865 866
MZ10 876
S8 888 889 878
S9 842 843 839
T10 824 825
T11 816 817
TS12 828 829 867
T16 834 835 836

Das V.Plus-System® (vollflächige Dünnbettmörtelfuge mit Vlies)

Die erste Ziegellage

mz8_verarbeitung_1

Auf das Fundament wird zunächst eine Bitumenpappe auf Mörtel verlegt.

mz8_verarbeitung_2

Um Unebenheiten der Bodenplatte auszugleichen wird anschließend die Mörtelausgleichsschicht mit Anlegefix und Alulatte maßgenau angelegt und abgezogen.

mz8_verarbeitung_3

Die erste Planziegelschicht wird lot- und fluchtgerecht versetzt – das Haus beginnt nun zu wachsen.

mz8_verarbeitung_10

Erstes Anfahren: Gerät mit Trennmittel oder Schalöl einsprühen (das erleichtert die spätere Reinigung der Walze). Glasvliesrolle aufsetzen und Vlies mittig im Führungskanal des Vorratsbehälters einführen.

mz8_verarbeitung_11

Das Glasvlies soll an der Unterkante ca. 20 cm vorlaufen. Dann den Vorratsbehälter beidseitig des Glasvlies-Führungskanales befüllen und die Auslaufdicke mittels Verstellschraube auf 2,0 mm einstellen.

mz8_verarbeitung_12

Öffnungsgriff betätigen und starten. Die V.Plus®-Walze wird in Schrittgeschwindigkeit über die untere Ziegellage gezogen (den Behälter während der Verarbeitung nie völlig entleeren).

mz8_verarbeitung_13

Das Glasvlies wird mit Hilfe der Abschnittleiste und einem Teppichmesser an den jeweiligen Wand- oder Pfeilerenden abgetrennt, die Walze auf den nächsten Pfeiler in Warteposition gestellt bis alle Planziegel gesetzt sind.

mz8_verarbeitung_14

Gleichzeitig mit dem Aufrollen von Vlies und Mörtel können Ziegel versetzt werden. Die Ziegel sind so auf den Paletten gestapelt, dass der Maurer keinen Ziegel mehr drehen oder wenden muss. Das spart eine Menge Handgriffe und Zeit.

mz8_verarbeitung_15

Auch im Hochsommer können beim V.Plus®-System problemlos mehrere Meter Mörtel aufgezogen werden. Das Vlies verlängert die Vorhaltezeit zusätzlich.


mz8_verarbeitung_16

Ergebnis ist ein perfekt abgedeckeltes Mauerwerk. Mauerkronen und Fensterbrüstungen werden automatisch gegen das Eindringen von Regen und Schnee abgedeckt.

Wechsel der Vlies-Rolle

mz8_verarbeitung_17

Ist die Lauflänge des Vlieses beinahe zu Ende, wird eine neue Rolle auf die beiden Träger gesetzt. Das Ende der Vorgängerrolle und der Anfang der neue Rolle werden mit doppelseitigem Klebeband verklebt (nicht im Lieferumfang).

 

mz8_verarbeitung_18

Glasvliesrolle aufsetzen, Vlies mittig im Führungskanal des Vorratsbehälters einführen und fertig! Das neue Vlies mit vom Rest der Vorgängerrolle durchgezogen.

Bohren und Dübeln

mz8_verarbeitung_19

Der 1,5 cm dicke Außensteg und die ebenso dicken Innenstege sorgen für hohe Auszugswerte der Dübel im Ziegel. Generell sollten Löcher immer mit ausgeschaltetem Schlagwerk der Bohrmaschine in die Ziegelwand gebohrt werden.

Sägen der Ziegel

mz8_verarbeitung_20

Durch die gute Verbundwirkung von Ziegelstegen und Brickrock® Steinwolle-Elementen ist die Verarbeitung auf der Baustelle unproblematisch. Mit der Naßschneidemaschine oder dem elektrischen Fuchsschwanz (DeWalt DW 397) können MZ-Ziegel beliebig in Höhe, Länge und Form mit sauberen Schnitten gesägt werden.

Feuchtigkeit

mz8_verarbeitung_21

Die hydrophobe (wasserabweisende) Einstellung der Steinwolle macht das Mauerwerk gegen Feuchtigkeit unempfindlich. Eventuell eindringende Feuchtigkeit wird von der Mineralwolle an die Ziegelscherben weitergegeben und diffundiert durch die Kapillarität des Ziegels aus. Auf der Baustelle sollte wie immer die nach oben offenen Mauerkronen über Nacht sorgfältig abgedeckt werden, um größeren Wassereintrag durch Regen oder Schnee zu vermeiden.

Verarbeitungshinweise Mauerkronen:

mauerkrone11

Sämtliche nach oben offenen Mauerkronen sowie Auflager für Rollladenkästen und Fensterbrüstungen (im Bild farblich gekennzeichnet) sind mit Mörtel oder V.Plus-Vlies zu verschließen.

mauerkrone21

Beim V.Plus-System wird die Fensterbrüstung ohne zusätzlichen Aufwand gegen eindringendes Wasser geschützt. Gleichzeitig werden beste Voraussetzungen für den nachfolgenden Fenstereinbau geschaffen.

mauerkrone31

Bei Arbeitsende wird eine Lage V.Plus®-Vlies aufgebracht und das Mauerwerk so gegen Witterungseinflüsse geschützt – zusätzliches, aufwändiges Abdecken der Mauerkrone entfällt!